Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Editorial

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 
 
 

 

 

Herzlich Willkommen auf der moppedsammler-website.

 

Vorab:

Was gibt es hier zu finden ?

Es gibt Reiseberichte, - neu ! - Reisevideos, Dokumentationen von Motorrad-Restaurationen, Kurzgeschichten, Wahres, Ersonnenes und Kurioses, Lustiges und Nachdenkliches.

Aus urheber- und datenschutzrechtlichen Gründen sind einige Seiten passwortgeschützt. Nähere Informationen und Zugangsdaten bekommt man hier.

 

 

Das Jahr 2017

 

ist auch schon wieder 9 Tage alt, es wird in jedem Fall tiefgreifende Veränderungen mit sich bringen. 

Leider sind diese Veränderungen auch von Faktoren abhängig, die ich wenig bis gar nicht beeinflussen kann. Bleibt also in erster Linie zu hoffen, dass sich das Blatt irgendwann zum Guten wendet, man muss zuversichtlich sein. Wie wertvoll Gesundheit und Lebensfreude sind, merkt man am ehesten, wenn sie abhanden kommen. 

Motorradtechnisch bin ich gut aufgestellt, ob ich alle drei Enduros (F 650 GS Dakar, XRV 750 Africa Twin, F 800 GS) behalten werde, ist noch ungeklärt, selbstredend bleibt die K 1300 GT das Flaggschiff meines Fuhrparks, die ZX9R und die VX 800 werden nach Fertigstellung wohl an Liebhaber ausgesondert.  

Eine feste Planung ist leider auch noch nicht möglich, ins Auge gefasst ist ein Erholungsaufenthalt in Istrien Ende Mai/Anfang Juni, eventuell eine Neuauflage einer WASTL-Tour, da gibt es noch das Eine oder Andere zu entdecken und eine Fernreise in warme Gefilde, wenn es hier wieder kalt wird.

Man wird es sehen. Schaun‘ mer mal  

 

Das Jahr 2016...

 

... neigt sich dem Ende und ich bin versucht zu sagen: "Gott sei Dank."

 

Das war kein gutes Jahr, weder für die Welt, noch für mich persönlich.

Ich will nicht in Details gehen, aber es gibt einfach eine Menge Menschen, deren Hauptaugenmerk darauf gerichtet ist, anderen das Leben so schwer wie möglich zu machen, sie zu beleidigen, zu mobben und nach Kräften fertig zu machen. Auch die sogenannten "sozialen Medien" darunter aber auch (Motorrad-) Interessensforen im Internet, dienen immer häufiger Leuten als Plattform, auf anderen -möglichst vereint- herum zu hacken und so ihr eigenes trost-und perspektivloses Leben anscheinend aufzuwerten.

Nun kann man hier - auch wenn es eigentlich schade ist -  seine Mitgliedschaft aufkündigen oder sich einfach nicht mehr beteiligen und den Müll, den Einzelne absondern, ignorieren.

Neben der virtuellen gibt es aber auch eine reale Welt und der kann man sich nicht entziehen. Ein zunächst als erholsam zu bezeichnender Urlaub am warmen Mittelmeer verliert deutlich an Beschaulichkeit, wenn einem am letzten Urlaubstag plötzlich Gewehrkugeln um die Ohren fliegen, zahlreiche Menschen rundherum sterben und einem machtgierigen Diktator damit der Weg geebnet wird, so genannte "Säuberungsaktionen" durchzuführen.  

Zuweilen kommen einem dann schon Gedanken, dass das Leben einen Trost mit sich bringt: Irgendwann ist es zu Ende.

Wenn man dann aber das langsame Dahinsiechen und Sterben eines krebskranken Freundes und Nachbarn mit erlebt, sind auch hier wieder Zweifel angebracht, ob es nicht besser ist, es doch nach Möglichkeiten und Kräften noch einmal zu genießen.

Es gab auch gute Momente in 2016, in denen man die Sorgen ein wenig hinten anstellen konnte, für die möchte ich mich bei meiner Familie und meinen Freunden sehr herzlich bedanken.

 

 

 

 

17.11.2016

 

 

 

Das Projekt BMW F 800 GS ist so gut wie fertig. Es fehlen noch eine Motordiagnose und ein paar Wartungsaufgaben mit dem Diagnosegerät GS-911, mit dem ich morgen rechne, sowie ein linker (Heiz-) griff, den ich leider bei einem offensichtlich etwas windigen online - Händler bestellt habe, der seine Lieferfristen nicht besonders ernst nimmt. 

Das Zwischenergebnis unter Neuigkeiten 

 

11.11.2016:

Krad-Vagabunden 

Ich war auf Einladung bei Touratech in Niedereschach, Frank Panthöfer, aka "Panny" von den Krad-Vagabunden hielt einen Multi-Media-Vortrag "Grenzen erfahren" , der zweite Teil von "Krad-Vagabunden - Licht und Schattenseiten einer Weltreise"

und hatte mir nahegelegt, mal vorbei zu schauen, zumal wir uns ein wenig über meinen Freund Luis, bzw. dessen Reise unterhalten wollten. Luis ist derzeit in Darwin/Australien und wartet auf sein Motorrad, das noch in Ost-Timor ist.    

Mit über dreihundert Besuchern war die neue Halle von Touratech prall gefüllt, und alle kamen auf ihre Kosten. Mit beeindruckenden Bildern, einem unaufgeregten und angenehmen Erzählstil, einem kritischen Blick auf verschiedenste Situationen und einem teilweise emotionalen, aber immer angemessenen Umgang mit anderen Kulturen, kann man durchaus von einem Beitrag zur Völkerverständigung reden, auch wenn das im ersten Moment geschwollen klingt.  

Wer die Chance hat, einen Vortrag von Panny und Simon zu besuchen, sollte sich die nicht entgehen lassen und weiß danach, wovon ich hier schreibe. Ein Muss für jeden, der eine Reise in ferne Länder mit anderer Kultur plant.  

 

Besucht Panny und Simon hier:

 

http://krad-vagabunden.de/

 

 

 

 

September 2016

1000 Kilometer Kurvenspaß. Ein Kurztripp nach Südtirol.

Den Bericht gibt es hier

 

3. September 2016

 

Die Südwestpresse/Neckarkurier hat den ersten Teil meiner Reportage über die Motorradreise meines Freundes Luis Kepplinger nach Australien gedruckt. Das freut uns (Luis und mich) natürlich ganz besonders, zumal es eine komplette Zeitungsseite ist.

Bereits auf der Titelseite der Neckar-Chronik wird auf die Reportage hingewiesen. Die Redaktion hat mir den Artikel freundlicherweise als pdf - Datei zur Verfügung gestellt, man findet ihn hier.

 

30. August 2016

 

mein pic of the day (Foto: jahnzdesign)

 

 

20. Juli 2016:

Was so in der Zeitung steht:

Ich habe meine Reportage zu den Marmaris - Ereignissen (s. unten) an den Schwarzwälder Boten geschickt. Sie wurde am 19.7. als ganze Seite ("Die dritte Seite") ergänzt mit redaktionellen Infos gedruckt. Freundlicherweise hat mir die Redaktion die Seite als pdf-Datei zugeschickt und der Verlinkung auf meiner website zugestimmt. 

Auch wenn der Text von mir ist, liegen die Rechte bei der Redaktion Schwarzwälder Bote, Oberndorf am Neckar:

Die dritte Seite 19. Juli 2016

 

Dazu ein Video. Aufnahmen von unseren Freunden Robert und Steffi, die ich zusammengefasst und auf youtube hoch geladen habe:

Hier klicken

 

Wer will, klickt auf "Einstellungen und "HD"

 

26. Mai 2016, Fronleichnam:

Mein "pic of the day" : Meine "Queen" inmitten der "Dachteler Heide" zwischen Haselstaller Hof und Dachtel.

Ich schaute beim Hoffest vorbei, daher als "Anlieger".

Für andere Kfz ist das Sträßchen an Sonn- und Feiertagen gesperrt.

 

 

 

 

 

10. Februar 2016:

Luis ist auf Tour. Begleitet meinen jungen Freund Luis Kepplinger aus Schopfloch auf seiner Weltreise